Musik - von Anfang an dabei

Bewusstes Hören ist die Voraussetzung jeder musikalischen Entwicklung. Darauf basierend, entwickelt sich die nötige Sensibilität, mit Klängen zu experimentieren. Auf diesem Weg sollen Fantasie und Kreativität sowie Einfallsreichtum und Neugier angeregt werden.

"Rhythmus im Blut" - mehr als nur eine Redewendung 

Wenn ein Kind zur Welt kommt, hat es bereits als Embryo im Fruchtwasser des Mutterleibes den "Klang des Lebens" wahrgenommen, und so viele musikalische Parameter kennen gelernt, verarbeitet und gespeichert.

  1. die Stimme der Mutter, ihre speziellen Klangfarben, Stimmlage mit wechselnden Tonhöhen und Tempi, mit melodischen und rhythmischen Floskeln
  2. den Herzrhythmus der Mutter in gleichmäßigen Tempi, aber je nach emotionaler Verfassung verbunden mit schneller werden (Accelerando) und langsamer werden (Ritardando) 

Diese pränatalen Erfahrungen des Kindes haben in den Nervenzellen strukturelle Spuren hinterlassen. Die musikalische Ausbildung hat zum Ziel, diese sinnliche Wahrnehmung zu fördern.

Gute Gründe für mehr Musikunterricht

Im Prozess des Erlernens eines Instumentes, sei es Klavier oder Schlagzeug, entwickeln sich  Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen, außerdem wird die Anstrengungsbereitschaft gesteigert. Im Laufe einer musikalischen Ausbildung lernt das Kind: 

  • seine Stärken und Schwächen kennen
  • Mit Ausdauer ein Projekt anzugehen
  • es erwirbt individuelle Fertigkeiten
  • erprobt Lernstrategien oder übt sich in Zeiteinteilung, wenn es darum geht, das Üben am Instrument in den Schulalltag zu integrieren

Musik für alle

Ein Instrument zu spielen hat viele Vorteile - erlernen kann man es in jedem Alter!

  • eigenes Musizieren wirkt ausgleichend und entlastend.
  • Musik kann Spannungen, Stress und Aggressionen abbauen.
  • Mit der Herausbildung differnzierter Wahrnehmung wächst Sensibilität, beispielsweise im Umgang mit anderen Menschen, die Fähigkeit zur Anteilnahme und die Wertschätzung der Leistungen anderer.
  • Beim gemeinsamen Spiel in einem Ensemble oder einer Band wird die Kompetenz erworben, sich in einer Gruppe wahrzunehmen und sich in diese vielfältig einzubringen. Hier ist es wichtig, aufeinander hören zu lernen und je nach musikalischen Vorgaben einerseits in Führungsposition als auch in der Funktion des Teamplayers zu agieren.
  • Gerade beim Erlernen eines Instrumentes als Erwachsener werden Beweglichkeit, geistige Flexibilität, Merkfähigkeit und Koordination gesteigert. Musik ist sozusagen ein Anti-Aging-Klassiker! :)